Gästebuch!
Einträge: 17    |    Aufrufe: 5405

Eintragen



 

Am 12.11.2016 - 11:41 Uhr schrieb Franz Sternbald
 
Wir sind die Basis einer Pyramide!
Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines pyramidalen Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
Wer sich nicht von Verschwörungstheorien verwirren lassen will, dem hebt sich mit Das pyramidale Prinzip 2.0 von Franz Sternbald der Schleier, und gewährt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Plädoyer für einen aufgeklärten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen muß, sowie die Rettung der Würde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung für die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewußtsein von einem Erlösungsbedürfnis aus der Selbstentzweiung des Willens in der Natur zu erklären, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner Seinsvergessenheit. Dem überzeugten Christen verschafft die Beschäftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, über Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualität steht nicht im Widerspruch zu einer christlichen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Bestätigung. L.G. SternbaldDas pyramidale Prinzip 2.0

E-Mail


Am 24.10.2016 - 12:15 Uhr schrieb Heinrich Wolf
 
Allzuoft bleibt die Lektüre gemeindegebundener Christen leider im Rahmen der Publikationen (aus den einschlägigen christlichen Verlagen)befangen, die zumeist die bereits bestehende Auffassung und Glaubensüberzeugung noch einmal bestätigen. Wollen wir aber immer nur wissen, was wir schon wußten? Besonders groß ist die Lesehürde gar gegenüber Autoren, die selbst gemeindefern sind. Leider gibt es nur einen sehr geringen guten Willen, miteinander ins Gespräch zu kommen - auf beiden Seiten. Ich habe aber ein interessantes Buch entdeckt, das offenkundig von einem Autor stammt, der sich zwar in keiner Gemeinde zuhause fühlen würde (dazu ist er zu quergebürstet), aber dennoch ein warmes Empfinden für die Nöte Derer besitzt, die in sich für sich selbst Glaube und Zweifel redlich eingestehen wollen/müssen.
Lest einmal !Das pyramidale Prinzip 2.0! von Franz Sternbald, wenn ihr Euch einmal mit Nietzsche unter dem christlichen Aspekt beschäftigen wollt. Es lohnt sich. L.G. H.Wolf Smiley

E-Mail


Am 28.09.2016 - 17:42 Uhr schrieb Uwe Rolf Schnepf
 
Hallo,
zuerst einmal, vielen Dank für diese tolle Seite.
Es ist schön Gleichgesinnte wie dich im Netz zu finden.
Menschen, die den Mut aufbringen gegen die unsinnigen Religionskonstruckte aufzubegehren.
Da auch ich vor diesen Glaubensgerüsten warnen möchte und die Menschen über Religionen zum Nachdenken bringen will, habe ich ein Buch geschrieben, welches auch dich interessieren könnte.
Es trägt den Titel:
Die Zeit ist reif! - Den Geist von den Fesseln der Religion zu lösen!
Hier die Infoseite über mein Werk bei meinem Verlag:
https://tredition.de/autoren/uwe-rolf-schnepf-16947/die-zeit-ist-reif-den-geist-von-den-fesseln-der-religion-zu-loesen-paperback-80158/

Bitte gib niemals auf und mache weiter mit dieser wichtigen Aufklärungsarbeit.

Beste Grüße
Uwe Rolf Schnepf

PS:
Bin auch auf Facebook zu finden, wenn du Fragen haben solltest Smiley
https://www.facebook.com/Uwe-Rolf-Schnepf-545961002233339/ Smiley

HomepageE-Mail


Am 06.01.2016 - 01:13 Uhr schrieb Jupp
 
Vielen Dank für Deine intensive Recherche, wunderbare Verfassung der Texte - kurz: Vielen Dank für dieses Buch. Sehr schade, dass man es nicht mehr kaufen kann. Es spricht mir aus der Seele, würde es gerne so vielen Menschen, die ich kenne empfehlen. Ein großartiges und leider viel zu unbekanntes Buch.
Dein Jupp

E-Mail


Am 13.12.2015 - 18:45 Uhr schrieb Zarathustra
 
Zur Deutschen Gotterkenntnis:
Die Welt ist die Erscheinung Gottes, der Mensch aber ist das Bewusstsein Gottes. Ja es ähnelt der Grunderkenntnis einer bekannten philosophischen Richtung, des Pantheismus. Aber bewahrt vor dem großen Irrtum dieser Lehre, die zwischen Natur und Gott überhaupt keinen Unterschied sah!
Dies sind zwei Sätze aus Meyer-Dampen - Deutsche Gotterkenntnis als Grundlage wehrhaften deutschen Lebens.

insgesamt:
1. Es gibt e i n e Gottheit, die rasseabhängig innerlich unterschiedlich erlebt wird, sofern man nicht von seinem Volk entwurzelt wurde.
2. Die Welt ist die E r s c h e i n u n g Gottes, und der Mensch ist sein Bewusstsein (dagegen Pantheismus: Welt = Gott).
3. Erkenntnisse kann der Mensch nur aus der Natur ziehen.

Die Seele steckt in den Ganglienzellen schrieben schon Haeckel und Schopenhauer.

Das Video das ich unten meinte und nicht angezeigt wird findet man unter Lügen und Verbrechen im Namen der Religion. Scheint fast so als ob der Macher dein Buch gelesen hat.

E-Mail


Am 13.12.2015 - 18:09 Uhr schrieb Zarathustra
 
Hab gerade einen Teil deines Buches Online gelesen. Respekt. In dem Youtube-Video wird die Geschichte von Jesus auch kurz erklärt, aber nicht so genau wie bei dir.

Schade dass es dein Buch nicht mehr in Papier gibt oder als PDF. Ich würde es kaufen. Metaphysik schließt du ja nicht aus, wenn ich dich richtig verstanden habe. Dann solltest du dich noch irgendwann mit Schopenhauers Die Welt als Wille und Vorstellung befassen. Mathilde Ludendorffs Deutsche Gotterkennis baut darauf auf. Ihr Hauptwerk Triumph des Unsterblichkeitswillens vereint Religion mit Wissenschaft.

Wann kommt das neue Buch Mentale Pest?


erkenntnis

E-Mail


Am 13.05.2014 - 16:49 Uhr schrieb Dieter Reinke
 
Hi Jack,
du sprichst, bzw. schreibst mir aus der Seele. Wenn man bedenkt, wann und wie das Phänomen Religion überhaupt entstanden ist, nämlich einfach aus der Tatsache heraus, dass sich die Menschen selbst einfachste Naturereignisse eben noch nicht wissenschaftlich erklären konnten, ist es verwunderlich, dass auch heute noch so beharrlich an dieser Denkweise festgehalten wird! Und natürlich haben findige Menschen mit kriminellem Potenzial recht schnell erkannt, dass man diese beschränkte Denkweise wunderbar dazu nutzen kann, andere zu manipulieren, zu gängeln, zu quälen und zu töten! Für mich sind die Religion und diejenigen, die sie beruflich nutzen, das größte Übel, dass die Menschheitsgeschichte kennt. Fast alle aktuellen bewaffneten Auseinandersetzungen und Terrorakte sind doch in irgendeiner Weise religiös motiviert. Religion dient und diente schon immer zur Unterdrückung des freien Willens und vor allem zur Gängelung und Unterdrückung der Frau. Ich denke, dass bei den wenigen positiven Aktionen, die von den Kirchen jeglicher couleur inszeniert werden, nichts ist, was nicht auch von anderen Institutionen bewerkstelligt werden kann. Und besonders erschreckend ist, dass es in einem so (zumindest technologisch und wissenschaftlich) fortschrittlichen Land wie den USA anscheinend 40Prozent Kreationisten gibt! Unglaublich... es deprimiert mich, wenn ich mir überlege, was die Menschheit erreichen könnte, wenn die Geldmittel und Ressourcen, die zur Ausübung der Religion verschwendet werden, für wichtige Dinge zur Verfügung stünden. Und noch etwas, auch wenn ich damit Menschen angreife, die mir nahe stehen: Jemand, der an so etwas wie einen oder mehrere Götter glaubt, hat für mich den gleichen Horizont, wie jemand der an den Osterhasen, die Zahnfee oder Micki Maus glaubt! Stelle mich da aber gerne jeder Diskussion und scheue mich auch nicht, unter meinem richtigen Namen zu schreiben!

E-Mail


Am 18.03.2011 - 03:42 Uhr schrieb John Doe
 
Gratulation

Aus lauter Langeweile hab ich diese Seite hier gefunden...
es ist jetzt nachts um 3 und ich habe Ihr Buch vollständig gelesen (nicht überflogen).

zu mir: Diese Seite und ihr Buch giengen runter wie Öl. Ich wurde bayrisch-katholisch erzogen und entsprechend tief saß die Indoktrinierung, zusätzlich war ich bis vor kurzem von Tiefgläubigen umzingelt... es offenbaren sich jedoch zunehmend zumindest Zweifler in meinem Bekanntenkreis (hauptsächlich Akademiker, wie ich). Das Thema Gott und die Welt beschäftigt mich seit Kindesbeinen an und hat in mir schon eine lange Evolution hinter sich.
Der Austritt aus der Kirche vor 2 Jahren löste in mir ein für mich überraschendes Freiheitsgefühl aus. Folge war, dass ich mir zum ersten Mal wirklich erlaubte unvoreingenommen zu sein und die an mir vorgenommene Gehirnwäsche vollständig enttarnte: Ich war nicht nur ein Zweifler und Kirchen-Gegner, ich bin überzeugter Atheist bzw. Humanist (wenn ich schon irgendwas sein musste, dann gefiel mir das am Besten). Die Wut über mich selbst, dies erst so spät zu erkennen (ich bin 32), erzeugte in mir sogar richtigen Hass gegenüber Religion jedweder Art und der Dummheit und Grausamkeit der Menschheit... ich wurde für eine kurze Phase geradezu ein (introvertierter) Anti-Christ. Smilie Ich habe inzwischen wieder Frieden in mir und habe meiner Umwelt (speziell Eltern) verziehen... denn sie wussten ja nicht was sie tun - frei nach Sonnen-Tschiesäs. Smilie

Was bleibt: Ihre Erkenntnisse decken sich letztlich zu 95Prozent mit meinen... ich könnte dazu noch viel schreiben.

Wieso ich hier schreibe: Ich freue mich einfach, dass es noch mehr Menschen mit Verstand gibt und wollte sie einfach zu dieser Seite beglückwünschen und mich für die schöne Zeit mit Ihrem Buch bedanken... ich überlege gerade es in gedruckter Form unter Schwiegermutters Weihnachtsbaum zu legen Smilie

Ein Absatz Ihres Buches hat mich auf jedenfall weitergebracht und inspiriert:
Es reicht nicht aus einfach nur Atheist zu sein. Ich weiß noch nicht wie ich es anstellen werden, aber man sollte versuchen meine Mitmenschen aktiv zu missionieren, allein aus moralischen Gründen...des Weltfriedens wegen...Ihren Geist befreien würde Morpheus sagen, Ihnen zumindest die Tür zeigen, durchgehen müssen sie alleine Smilie

Hab dann noch Ihre Zitate gelesen (ich liebe Bonmots): Besonders freute mich auch, dass meine Lieblinge: Shaw, Paine und Homer Simpson, Einzug in ihre Zitate-Liste gefunden haben. Smilie

Da fällt mir doch gerade noch eins ein: Das könnte mein Lebensmotto sein ist aber von Dr. House: Wenn ich es geniesse, das Leben zu hassen, dann hasse ich es nicht, sondern geniesse es.

und noch eins: Wenn man ab einem bestimmten Alter noch nicht bemerkt hat, dass man von 90 Prozent Idioten umgeben ist, dann hat man das aus einem bestimmten Grund nicht bemerkt - keine Ahnung woher, aber leider nicht von mir


So long !
Ich wünsche noch ein schönes Leben !

Johnny Smilie

PS: man stelle sich an passenden Stellen, dutzende Gänsefüßchen vor, welche das Formular nicht annehmen will :-(

E-Mail


Am 16.11.2010 - 16:07 Uhr schrieb meet the feebles
 
Ich bin kein Gläubiger, nur um das mal vorweg zu stellen.
Diese Webseite hier stellt sich auf die selbe Stufe wie die Website des Vatikans.
Atheisten wie auch die Gläubigen, die ständig ihre Meinung anderen aufzwingen, ohne das dies die Anderen auch nur im Geringsten interessiert, sind für mich alle gleich und unwürdig.
Also macht schön weiter mit eurer Missonierung zum Aheismus und bewegt Euch auf der selben Stufe wie Eure sogenannten religösen Gegner.

mfg
Towelie
Smilie

Anmerkung:
Hallo Towelie,

du hast leider das Grundsätzliche an atheistischen \"Missionierungen\" nicht verstanden. Erstens stellt Atheismus keine Weltanschauung dar, deren Inhalte jemandem aufgezwungen werden können. Ein Atheist ist schlicht jemand, der keinen Gottglauben inne hat (ob ein Gott oder mehrere). Auch wenn ich mich als Atheist sehe, bin ich weitaus mehr, als nur jemand, der nicht an Gott/Götter glaubt. Ich bin Anti-Theist und Naturalist. Ein Naturalist vertritt die Position, dass Wissen und Erkenntnis nur durch praktische Methoden erlangt werden können, und dass Hypothesen nur in Bezug zu natürlichen Ursachen und natürlichen Geschehnissen erklärt und getestet werden können (Ablehnung von Metaphysik). Meine, wie du es ausdrückst, \"Missionierung\" basiert auf meiner antitheistischen Einstellung. Diese fußt auf der Erkenntnis, dass Gottglaube und die damit verbundene politische Organisation (Religion) nicht nur unnütz und überholt, sondern für Gesellschaften und für ein friedliches Miteinander der Menschen sogar gefährlich ist. Knapp 2.000 Jahre der Menschheitsgeschichte, blutig gespickt mit \"Heiligen\" Kriegen, Hexen- und Ketzerverbrennungen, Unterdrückung Andersdenkender oder schlicht die Androhungen ewiger Qualen in einer für wahr gehaltenen Hölle, untermauern zweifellos meinen Standpunkt diesbezüglich. Für mich besteht strukturell kein Unterschied zwischen Faschismus (Nationalsozialismus) und Theismus. So wie sich einst Antifaschisten der Aufklärung verschrieben haben, so tue ich es derzeit als Antitheist. Menschen, die einfach stillhalten und Toleranz predigen waren es, die den Freiraum geschaffen haben, den Hitler und seine Anhänger nutzten, um im Europa der 30er Jahre eine Orgie der Gewalt vom Zaum reißen zu können. Wenn die Zivilisation, wie wir sie heute kennen und schätzen, durch einen Streit um ungleiche Gottesbilder und ungleiche Glaubensinhalte zu einem weiteren (mit Sicherheit weitaus verherenderen) \"Heiligen\" Krieg, vielleicht sogar zu einem weiteren Weltkrieg führen sollte, wird man Menschen wie dich anprangern, warum im Vorfeld nichts unternommen wurde. Ihr tragt dann aufgrund unterlassenen Widerstandes eine Mitschuld.

Jemand wie ich versucht nicht anderen seine Meinung aufzuzwingen, zu dieser Erkenntnis sollte man als normal denkender Mensch eigentlich kommen, wenn man mein Online-Buch liest, sondern ich versuche einen Beitrag dazu zu leisten, Fehlgeleitete von ihren wirren, dogmatischen und durchaus gefährlichen Überzeugungen abzubringen, bevor es zu etwas wie den zuvor erwähnten Szenarios kommt. Ich betreibe keine Missionierung, sondern Aufklärung, das ist ein himmelweiter Unterschied. Ich predige keine andere Meinung oder Überzeugung als Alternative, sondern kläre über den Irrsinn der bestehenden Meinung auf. Bei Menschen, die an Feen und Kobolde glauben, ist eine solche Seite nicht nötig. Wer diesen Unterschied nicht erkennt, lässt sich von verzerrten Wertekonzepten leiten. Ich hoffe inständig, dass dein Einwand in meinem Gästebuch auf Unkenntnis beruht. Wenn nicht, und du solltest wirklich diese Gleichgültigkeit gegenüber Gefahren an den Tag legen, kann ich nur hoffen, dass du irgendwann zur Vernunft kommst.

Jack Ryan

E-Mail


Am 26.08.2010 - 12:27 Uhr schrieb Vladdi
 
Hey,
schöne Seite! Tolles Buch!
Ich sag nur: DH!!
lg Vladdi

E-Mail


 

Seiten:
- 1 - 2 -
Zurück  Weiter

Highspeed SSD Webspace bzw. Webhosting für Profis powered by Abonda.de
Hol Dir dein eigenes gratis Gästebuch!
Bitte aktiviere JavaScript!